Arbeitsweise

 
 
  • Lokale Analyse (Erfassung bisheriger Erfahrungen mit Demokratischen Beteiligungsprozessen, gemeinsame Beschreibung von Erfolgs- und Misserfolgskriterien)

  • Einbindung des politischen Raums (Info rmierung und Sensibilisierung zum Thema Demokratische Jugendbeteiligung, übergreifende Gremienarbeit etc.)

  • Motivation und Information potentieller Akteure (Jugendliche, Schulen, Jugendarbeit, Vereine, Initiativen)

  • Erarbeitung lokaler Umsetzungskonzepte (Ziele, Zukunftsszenarien)

  • Qualifizierung der Aktiven (Darstellung von Herangehensweisen und Erfahrungen aus anderen Kommunen, Erschließung von und Übertragung auf vorhandene Ressourcen)

  • Prozessinitiierung / Vor-Ort-Unterstützung (gemeinsame Themenerfassung und Erarbeitung konkreter Arbeitsansätze vor Ort)

  • Prozessbegleitung und Coaching (Begleitung und kontinuierliche Qualifizierung der Akteure)

  • Übergabe selbst tragender Strukturen in lokale Verantwortungsebenen (Etablierung im öffentlichen Raum, aktive Einbindung in die politischen Entscheidungsprozesse zu jugendrelevanten Themen, Schaffung von Kooperationsvereinbarungen)

  • Landesweite Vernetzung bestehender und potentieller Initiativen (landesweite Informationsvermittlung, Organisation von Seminaren zum Erfahrungsaustausch, Planung öffentlichkeitswirksamer Informations- veranstaltungen in Zusammenarbeit mit Vertretern der Kommunal- und Landespolitik )